Mäuse wie Menschen

Mäuse wie Menschen.

In einem Versuchslabor werden Mäuse in Käfigen gehalten und bekommen, von einem Zufallsgenerator bestimmt, leichte, ungefährliche Stromschläge verpasst. Nach einer Woche sind alle Mäuse Tod. Die leichten Stromschläge haben die Mäuse in Panik versetzt. Sie konnten ihnen nicht entkommen. Sie konnten keine Strategie gegen die Stromschläge entwickeln. Weil es kein System, keine erkennbare Ursache gab. Dass die Stromschläge vollkommen Beziehungslos zu ihrem Verhalten verabreicht wurden, konnten die Mäuse nicht realisieren. Sie konnten nichts tun und resignierten. Sie verstanden sozusagen die Welt nicht mehr, es gab kein Entkommen. Die Stromschläge einfach nur hinzunehmen und auszuhalten, konnten sie nicht. Es ist nicht das Wesen des Lebens, nicht nach Lösungen zu suchen.

Nun ist die Maus ein simples Geschöpf, ihr Denkapparat ist gerade mal ein halbes Gramm schwer. Das Menschengehirn wiegt in etwa 3000 Mal so viel. Man kann sich also vorstellen, dass ein Kindergehirn schon wesentlich Leistungsfähiger ist als ein Mäusegehirn. Ein Kind, irrationalem Verhalten ausgesetzt, wird also auch nach anderen Lösungen suchen, wenn es irrationalem Verhalten ausgeliefert ist. Die Realität zeigt allerdings, dass auch Menschenkinder zwangsläufig Sterben, wenn sie irrationalem Verhalten ausgeliefert sind. Hilflosigkeit erfahren ist kaum erträglich. Das Gehirn schaltet ab, um den Organismus zu Schützen. Ohnmacht, eine Vorstufe des Sterbens. Wir erleben das Sterben dann nicht mehr, was auch eine vollkommen sinnlose Erfahrung wäre. Der Tod und das Sterben existieren in der Evolution nicht. Es gibt keine Erinnerung an Sterben und Tod. Für die Evolution, für die Entwicklung des Organismus ist nur die Erinnerung an das Leben wichtig.

Die Maus konnte nicht anders und starb. Uns kann es genau so ergehen. Wir bekommen Schläge und Wissen nicht warum.

Mäuse haben kein Selbstbewusstsein, sie Leben direkt in der Welt und Interpretieren die Welt nicht mit Gedanken und Worten. Sie müssen direkt und ohne Verzögerung auf die Welt reagieren, diesen Vorgang nennen wir Evolution. In der Wirklichkeit der Evolution kommt irrationales Verhalten nicht vor. Die Welt ist verlässlich. Wir und alles Lebendige kann sich darauf verlassen, dass es keinen Sadisten gibt, der ab und an auf den Schalter drückt und uns einen Schlag verpasst. Das Sadistische ist ein künstliches Element, das in der Natur nicht vorkommt. Deshalb kann sich das Lebendige in der Wirklichkeit behaupten, wir können Erkennen was geschieht und Handeln danach. Und wir können verstehen was geschieht. Wir können auch verstehen, dass wir Teil eines Ganzen sind und in diesem Ganzen gefangen sind. Wir sind nicht ohne das Ganze genauso wie das Ganze nicht ohne uns ist, eben weil wir ein Teil des Ganzen sind. Wir sind Teil der Welt und damit sind wir den Regeln der Welt ausgeliefert. Wir sind auch selbst diese Regeln. So kann ein Komet in die Erde einschlagen und ein Großteil allen Lebens auslöschen. Auch uns. Auch uns als Lebendiges Bewusstsein. Wir können den Lauf der Welt nicht beeinflussen, wir können als Teil der Welt nur in der Welt Leben und unser Dasein genießen. Das ist unsere Bestimmung. Wir haben uns das Leben und die Welt nicht ausgesucht. Wir wurden in diese Welt hinein geboren. Wir stammen nicht aus dem Nichts, sondern wir sind der Teil der Welt. Wir sind die leibhaftig gewordene Erinnerung an Milliarden Jahre Entwicklung. Wir verkörpern Milliarden Jahre Evolution. Wir sind das vorläufige Endprodukt dieser Evolution. Alles was jetzt ist, ist das vorläufige Endprodukt dieser Evolution. Wir als Menschen, haben das Privileg die Evolution und damit auch uns selbst auf diesem Weg zu beobachten. Wir können uns selbst bei der Entwicklung zuschauen. Wir können der Welt bei der Entwicklung zuschauen. Wir können die Welt um uns herum beobachten. Und wir können erkennen, dass wir ein Teil dieser wunderbaren Welt sind. Wir können erkennen, dass wir in ein Paradies hinein geboren wurden, in einen wunderbaren Garten Eden. Und wir können erkennen, dass für uns gesorgt ist. Wir können erkennen, dass wir in keine fremde Welt geboren wurden, sondern eine Welt die nur auf uns gewartet hat uns das Leben so angenehm wie nur möglich zu machen. So war es jedenfalls Milliarden Jahre lang. Dann passierte etwas Ungeheuerliches und aus dem Paradies wurde eine Hölle. In dieser Leben wir jetzt. Es ist eine Irrationale Welt, die mit der Ursprünglichen nichts mehr gemein hat. Außer, dass die irrationale Welt die natürliche Welt hemmungslos ausbeutet und alles natürliche Leben zu vernichten droht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bruchstücke, Tagebuch 2013, Texte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s