Wolf

Da ist ein Wolf.
Er wacht auf und findet sich in einer Welt von Hunden wieder. Das Verhalten der Gezüchteten ist ihm fremd. Sie sind nur noch Hunde und ihr Verhalten ist hündisch. Sie kuschen vor ihren Herrchen. Sie sind nicht mehr frei, sie sind keine Wölfe mehr, sie sehen nur noch so aus. Sie haben kein Selbst mehr, sie haben das Selbst ihrer Herrchen übernommen. Sie dienen der Macht. Sie haben ihr Freiheit aufgegeben und sind willige Sklaven geworden wie ihre Herrchen. Sie dienen der Macht. Wenn ein Mensch heute aufwacht, ergeht es ihm wie einem Wolf der unter Hunden aufwacht. Er ist ein Fremder. Er wird in eine Wahnwelt geboren, die von willigen Hündchen und willigen Herrchen am Leben erhalten wird. Sie sind lebensunfähige Parasiten geworden, sie können nur noch existieren indem sie das natürliche Leben ausbeuten und vernichten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Texte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s